Zurück zur Listenansicht

20.11.2020

Kreisweite Corona-Kontrollen verlaufen ohne Probleme

Mitarbeiter des Landkreises Ludwigslust-Parchim, der Ordnungsämter und der Polizeiinspektion Ludwigslust sind gemeinsam im Einsatz

Corona-Kontrolle_Grabow_Dirk Ragwitz_Sascha Fligge
Gemeinsam auf Corona-Kontrolle: Kontaktbeamter der Polizeiinspektion Ludwigslust, Dirk Ragwitz, und Sascha Fligge vom Ordnungsamt der Stadt Grabow. © Landkreis LUP

In den vergangenen Tagen waren diese Truppen häufiger im Kreisgebiet zu sehen: Mitarbeiter des Landkreises Ludwigslust-Parchim, der Ordnungsämter und der Polizei bei gemeinsamen Kontrollen. Werden die Corona-Maßnehmen der Bundes- und Landesregierung eingehalten? Tragen Kundinnen und Kunden des Einzelhandels den Mund-Nasen-Schutz? Halten sich die Menschen an die Regelungen der einzelnen Unternehmen? „Das Nutzen eines Einkaufswagens muss nur erfolgen, wenn der jeweilige Marktleiter darauf besteht“, erklärt Dirk Ragwitz, Kontaktbeamter des Polizeireviers in Grabow, das zur Polizeiinspektion Ludwigslust gehört. Worauf aber die Kontrolleure besonders achten, sind der Spender mit Desinfektionsmittel im Eingangsbereich und die Klebestreifen auf den Fußböden in den jeweiligen Läden. Neben Einzelhandel stehen unter anderem auch Frisörsalons auf dem Kontrollplan. 

Gemeinsam mit Sascha Fligge vom Ordnungsamt der Stadt Grabow und Uwe Brinker aus der Kreisverwaltung Ludwigslust-Parchim geht es mittags los. „Wo müssen wir heute hin“, fragt der Polizeibeamte. Regelmäßig fährt er Streife im Stadtgebiet, schaut vor allem, ob sich die Einwohnerinnen und Einwohner an die Abstandsregelungen halten und den Mund-Nasen-Schutz tragen. Derzeit werde auch vermehrt auf die Kontaktbeschränkungen geachtet. In der Öffentlichkeit dürfen sich zur Eindämmung des neuartigen Virus Sars-CoV-2 maximal zehn Personen aus zwei Hausständen gemeinsam aufhalten. Lokale Schwerpunkte gibt es. Unter anderem in den Supermärkten der Region. Vor allem nach Schulschluss, wie eine Marktleiterin verrät. Die Abstände an der Kasse werden von den Jugendlichen nicht immer eingehalten. Kontaktbeamter Dirk Ragwitz greift zum Notizblock. Er wolle noch einmal mit den zuständigen Schulleiterinnen und Schulleiterin das Gespräch suchen. „Hier sollten auch die Lehrer auf die Schüler einwirken“, sagt er. 

Im Großen und Ganzen aber läuft es gut, die Bürgerinnen und Bürger verstehen, warum die Kontrollen gemacht werden. „Wir haben nicht viele Verstöße“, sagt Sascha Fligge vom Grabower Ordnungsamt. Es sind vor allem Mängel, die festgestellt würden. Die werden notiert und beim nächsten Rundgang erneut kontrolliert. „Wir haben in einigen Supermärkten festgestellt, dass die Regelungen zu Abstand, Hygiene und Mund-Nasen-Schutzpflicht an den Schiebetüren klebt. Oftmals öffnen sich die Türen schon einige Meter vorher, dann verschwinden aber die Regelungen. So ist es natürlich nicht gemeint“, verdeutlicht Dirk Ragwitz. 

Nicht nur in der Stadt Grabow, sondern auch im gesamten Amtsgebiet finden gemeinsame Kontrollen von Landkreis, Polizei und Ordnungsamt statt. Ebenso im Amt Sternberg, Eldenburg-Lübz, Goldberg-Mildenitz, rund um Plau, zwischen Boizenburg und Hagenow, in Parchim und in Ludwigslust sowie im Amtsbereich Dömitz-Malliß. „Einige Ämter bitten bei der Polizeiinspektion Ludwigslust um Amtshilfe“, sagt Dirk Ragwitz. Vor allem um die Kontrollen auf Wochenmärkten mit genügend Unterstützung vornehmen zu können. Dort gab es einige Mund-Nasen-Schutz-Muffel. Das bisherige Fazit der Kontrollteams ist jedoch gut: Die Zusammenarbeit unter den jeweiligen Behörden funktioniert und wird auch in den kommenden Wochen fortgesetzt.